Winter 2013 – 2014 Audi Skizentrum Sonnenbichl zieht Bilanz

Winter 2013 – 2014 Audi Skizentrum Sonnenbichl zieht Bilanz

Eine Schreckensmeldung nach der anderen: „Schlechter Winter kein/nahezu kein  Skibetrieb“, „massive Verluste“, „Klimaerwärmung Skisport vor dem aus“, nur um einige Schlagzeilen zu nennen.

Dem ist nicht so !!

Trotz des anhaltend „schlechten Winters“, konnte das Audi Skizentrum Sonnenbichl einen guten Ski- und Winterbetrieb verzeichnen.

Der Betrieb auf Schnee konnte bereits am 06.12.13, durch rechtzeitige und zügige Beschneiung sowie Nutzung sämtlicher kalter Nächte im November, gestartet werden. Bis auf zehn durch schlechtes Wetter bedingte Fehltage, lief der Skilift  an über 90 Tagen bis zum 14.03.2014 durch.

In diesem Winter hatten wir mit es mit einer nahezu durchgängigen besonderen Wetterlage, der „Emission Wetterlage“ zu tun. Unten im Tal kalte Temperaturen, oben am Hang zu warm, um die Schneeerzeuger in Betrieb nehmen zu können. Dadurch konnte den ganzen Winter nur einer beiden unteren Hänge für Training und Wettkämpfe genutzt werden. Ab Mitte Januar stand dann zusätzlich obere Hang zur Verfügung. Trotz dieser Umstände konnten knapp 550 Trainingsbuchungen am Hang (gegenüber 733 Buchungen in  2013) verzeichnet werden. Aufgrund der starken Nachfrage vieler Trainingsgruppen v.a. aus der Region München, waren mehr als 50 verschiedene Trainingsgruppen am Hang. (24 Gruppen aus der Region des Skiverbands Oberland, 14 Gruppen aus dem Tegernseer Tal). Zusätzlich kamen aus den Nachbarregionen Isar-, Schlierach- und Leitzachtal Vereine an den Sonnenbichl, die aufgrund der Schneelage an ihren Hausbergen nicht  trainieren konnten. Diese Situation erforderte sehr viel Kooperation zwischen den Trainingsgruppen und Feingefühl bei der Hangbelegung. Unsere für die Belegung zuständige Mitarbeiterin, Isabella Brunner versuchte das Optimale für alle Trainingsgruppen herauszuholen. Bei einer Belegung mit bis zu 5 Gruppen gleichzeitig, erforderte dies mehrfach einen Zusammenschluss von verschiedenen Trainingsgruppen auf einer Trainingsstrecke.

Aufgrund der mangelnden Möglichkeiten waren die Trainer oft dankbar überhaupt eine Trainingseinheit mit ihren Kindern und Jugendlichen abhalten zu können. Die Zusammenarbeit klappte trotz oftmals beengten Bedingungen hervorragend. Insgesamt war der Skilift am Audi Skizentrum Sonnenbichl 638 Stunden in Betrieb.

Die Wochenenden waren teilweise mit 2 Rennveranstaltungen gleichzeitig gebucht. Da auch hier das Audi Skizentrum Sonnenbichl mehrmals als Ausweichveranstaltungsort fungieren musste. Insgesamt konnten 32 Veranstaltungen/Rennen am ASS mit ca. 4500 Teilnehmern durchgeführt werden. Darunter waren Events wie das größte deutsche Kinderrennen der Firmen Head und Gore Tex im Januar, drei FIS- Slaloms für Damen und Herren, die Deutschen Schülermeisterschaften der J16  mit den besten dt. Nachwuchsfahrern und als namhaftestes Rennen zwei Europa Cup Nachtslaloms für Damen im Februar. Auch trotz teilweise widriger Wetterbedingungen und nicht immer kompletter Hangverfügbarkeit, konnten diese Rennveranstaltungen immer zur vollsten Zufriedenheit durchgeführt werden.
Als internationale Gäste am Hang, konnten diesen Winter v.a. nach den beiden Europacuprennen, Mannschaften aus Italien, Tschechien, der Slowakei und Aserbaidschan begrüßt werden. (Der italienische Trainer mit regulärem Standort in St. Moritz blieb gleich 3 Tage, da er am ASS härtere und somit optimalere  Pistenbedingungen als im Engadin vorfand). Zusätzlich hatten wir einige Vereine, die  Wochenendtrainingseinheit am ASS (Audi Skizentrum Sonnenbichl) mit Übernachtungen in Beherbergungsbetreiben des  Tegernseer Tales, abhielten. Als Beispiel sei der TV Vohenstrauß aus der Oberpfalz genannt, der an 3 Wochenenden das ASS besuchte. U.a. auch eine private Ski-Rennschule des ehemaligen DSV-Cheftrainers Franz Ringsgwandl aus Ruhpolding, verbrachte mit seinen Kunden mehrere Nächte im Tegernseer Tal.

Für die mittlerweile 750 Mitglieder des Fördervereins konnten drei Mitgliederabende/Tag der offenen Tür mit Skitests unter Mitwirkung unseres Sponsors der Firma Rossignol/Dynastar/Lange angeboten werden. Ein Mitgliederabend/Tag der offenen Tür fand beim Ballonglühen im Rahmen der Tegernseer Tal Montgolfiade statt.

So konnte im nunmehr 4. Winter seit Gründung des Fördervereins Schneesport Tegernseer Tal e.V., trotz des mancherorts ausgefallenen Winters ein gutes wirtschaftliches Ergebnis erzielt werden, welches zu einer weiteren Reduzierung des einkalkulierten Defizits führte.

Insgesamt 8000 Kinder, Jugendliche und Veranstaltungsteilnehmer benutzen die Lifte am ASS. Diese Zahlen liegen in etwa im Bereich des letzten Winters.

Allerdings konnten die Kosten für die Energiebereitstellung um ein Drittel gesenkt werden. Aufgrund der mittlerweile genehmigten und begonnen Bauvorhaben ein wichtiger Aspekt um die Finanzierung besser stemmen zu können.

Gerade in diesem schwierigen Winter zahlten sich unsere diversen Investitionen der letzten Jahre in die Hang- und Infrastruktur sowie in die Beschneiung voll aus!

In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals auf unser Bausteinprojekt hinweisen. Jede Person, Firma, Gästehaus oder Hotel hat die Möglichkeit unsere  Bauvorhaben mit einer Spende für einen oder mehrere Bausteine zu unterstützen. Ein Baustein für 50 Euro für ein Projekt das über Gemeindegrenzen hinweg vom und durch das Tegernseer Tal getragen wird.

Ein Baustein für ein Projekt, dass in dieser Art einzigartig in Deutschland ist.

Ein Baustein für ein Projekt, dass gerade in der „staaden Zeit“ im Winter den Tourismus nachhaltig fördert und „Gäste von morgen“, Jugendliche und Kinder die Schönheit unserer Region näher bringt.

Es gibt noch einiges zu tun, packen wir`s (im Tegernseer Tal) gemeinsam an.

Euer Sobi-Team

 

Dieser Artikel beim BSV:

https://www.bsv-ski.de/disziplinen/alpin/newsalpin/159-leistungssport/alpin/news-alpin/581-winter-2013-2014-audi-skizentrum-sonnenbichl-zieht-bilanz.html

Artikel/Quelle:Tegernseer Zeitung 02.05.2014

 

 



Belegungsplan

... von Piste und Skihütte.  

Webcam Tal

Webcam Berg

Achtung Pistenpräparierung!

Wichtige Hinweise zur Gefahrenvermeidung.